Madagaskar

Madagaskar

Nicht mehr Afrika und noch nicht Asien. Dafür wartet Madagaskar, die viertgrößte Insel der Welt, mit einer Vielfältigkeit ohnegleichen auf. Regenwälder, Trocken – und Dornensavanne, die Hochebene mit bizarren Gebirgen und die palmengesäumten Küstenabschnitte prägen das geographische Bild. Aber vor allem besticht Madagaskar mit einer knapp 95%igen endemischen Tier- und Pflanzenwelt, ein Paradies für Botaniker und Zoologen. Die 21 Mio. Einwohner setzen sich aus unterschiedlichsten Volksgruppen zusammen, von denen 18 Volksstämme offiziell anerkannt sind. Aufgrund der langen Kolonialisierung durch Frankreich ist die Amtssprache französisch, die Stammes- und Naturreligionen wurden aber zu 52% bewahrt.

Madagaskar erlaubt es, Natur und Kultur unverfälscht zu erleben und ist daher für Große Exkursionen prädestiniert. Folgend sind nur einige denkbare Fachbereiche aufgeführt:

Geschichte der frühen Neuzeit

Politikwissenschaften

Ethnologie

Botanik und Zoologie

Geowissenschaften

Selbstverständlich können wir von UNIque Reisen auch maßgeschneiderte Programme für andere Fachrichtungen organisieren.

Den Leistungsumfang bestimmen die Institute bzw. die leitenden Dozenten der Exkursion. Ob nur die touristischen Leistungen wie Flugbuchung, Unterkunft und örtlicher Transport oder ob beispielsweise Spezialisten für das jeweilige Fachgebiet gewünscht sind – wir von UNIque Reisen unterbreiten Ihnen gerne ein entsprechendes Angebot. Gerne organisieren wir auch Treffen mit madagassischen Studenten.

Der fachliche Inhalt der Exkursion liegt aber selbstverständlich bei dem Exkursionsleiter.

Gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot, welches auf die Wünsche und Bedürfnisse Ihrer Exkursionsgruppe zugeschnitten ist. Wir würden uns freuen, Sie bei der Planung zu unterstützen!

Damit Sie sich ein Bild von unseren Leistungen machen können, haben wir nachstehend einen Programmvorschlag zum Fachbereich Humangeographie aufgeführt.

Programmvorschlag Madagaskar Humangeographie

Madagaskar Geowissenschaften PDF download

 

1.Tag: Abflug ab Deutschland

 

2. Tag: Ankunft in Antananariv

Abholung am Flughafen und Begrüßung durch einen Mitarbeiter unseres örtlichen Partners . Transfer ins Hotel. Der Tag steht Ihnen zur Erkundung der Hauptstadt, die über eine Million Einwohner hat,  zur Verfügung, selbstverständlich mit den Reisebussen. Oder Sie unternehmen einen Spaziergang am schönen See im Zentrum der Stadt, dem Lac Anosybe.

 

3. Tag: Antananarivo – Andasibe

Sie machen sich auf den Weg nach Andasibe, dem Königreich der Lemuren. Die kurvenreiche Strecke führt Sie zunächst nach Marozevo, einem privaten Naturreservat, bekannt für die vielen endemischen Pflanzenarten. Hier können Sie optional einen Stopp machen. Sie übernachten heute direkt im Naturpark Perient.

 

4. Tag: Andasibe – Antsirabe

Hören Sie die Rufe der Indis? Diese sind eine der größten Lemurenarten Madagaskars. Vormittags können Sie eine Wanderung im Reservat unternehmen und auf Lemurensuche gehen. Nachmittags machen Sie sich auf den Weg nach Antsirabe; Sie können natürlich Stopps in kleinen Dörfern einlegen. Antsirabe liegt, umgeben von Bergen, in der vulkanischen Zone und wurde im 19 Jhd. von einem schwedischen Missionar gegründet. Die Stadt hat sich wirtschaftlich sehr entwickelt, hauptsächlich wegen frischer Milch- und Käseprodukte.  Die Bevölkerung setzt sich mehrheitlich aus zwei Stämmen, den Merina und Betsileo,  zusammen, denn die Stadt liegt an der Grenze dieser traditionellen Siedlungsgebiete.

 

5. Tag: Antsirabe – Ranomafana

Heute fahren Sie in den wunderschönen Ranomafana Nationalpark. Es ist das drittgrößte Urwaldareal Madagaskars mit üppigen Bergregenwäldern; Lemuren, u.a. der winzige Mausmaki, unzählige Vogelarten und Säugetiere sind hier zu Hause. Der Park und die angebotenen Touren stellen eine wichtige Einnahmequelle für die Bewohner des Dorfes dar. Die ca. 1000 Einwohner des Dorfes gehören dem Stamm der Tanala an. Unweit des Dorfes werden Sie heute übernachten.

 

6. Tag: Ranomafana

Der heutige Tag ist ganz dem Ranomafane Nationalpark gewidmet.

 

7. Tag: Ranomafana – Manakara

Sie fahren an die Ostküste nach Manakara, dessen Einwohner dem Stamm der Antaimoro angehören. Hier herrscht eine eigene Art des Islams, die über Jahrhunderte übermittelt und geformt wurde. Die Strände Manakars laden zum Baden ein.

 

8. Tag: Manakara – Fianarantsoa

Falls pünktlich und planmäßig, können Sie heute eine abenteuerliche Bahnfahrt erleben-auf Schienen, die sich in Serpentinen von Dorf zu Dorf schlängeln. Auf Zugfahrten kann man erfahrungsgemäß in tollen Kontakt mit Einheimischen kommen und sehr viel über ihre Lebensweise erfahren. Nach Ankunft Transfer zum Hotel.

Hinweis: Die Zugfahrt kann nicht garantiert werden, da es aufgrund von Lokversagen oder  Planänderungen zu Ausfällen kommen kann. Sie würden in diesem Fall mit dem Bus nach Fianarantsoa gefahren. Außerdem muss erwähnt werden, dass die Zugfahrt auf eigene Gefahr erfolgt, da Lok und Schienen nicht den europäischen Sicherheitsnormen entsprechen.

 

9. Tag: Fianarantsoa – Ranohira

Auf der Fahrt in Richtung Isalo Massivs durchqueren Sie das Horombre Plateau und passieren kleine Dörfer und typische südmadagassische Landschaftsformen. Ranohira ist ein kleiner Ort in der Nähe des Isola Massivs und dient als Ausgangpunkt für Exkursionen im Nationalpark. Am Nachmittag können Sie den ersten Blick auf das riesige Sandsteingebirge werfen.

 

10. Tag: De l’Isola Nationalpark

Unternehmen Sie heute eine Exkursion in den Nationalpark. Geführte Touren sind hier obligatorisch. Es ist auch möglich, im Park zu campen; allerdings ist dies kostenintensiver, als außerhalb des Parks zu übernachten. Der Eintritt in den Park kostet für 3 Tage liegt ca. € 20,- pro Person und ist nicht im Preis enthalten.

 

11. Tag: Ranohira – Tulear

Die Lanschaft verändert sich. Sie fahren durch ausgedörrte Regionen nach Tulear. Auf dem Weg können Sie an den Mahafaly Gräbern halten. Weiter geht es nach Tulear, das nah am südlichen Wendekreis „Tropic of Capricorn“ liegt. Im Arboretum können Sie z.B. die endemische Flora Madagaskars besichtigen.

 

12. Tag: Tulear – Tarna

Morgens Inlandsflug zurück nach Antananarivo. Nachmittags können Sie in Tarna z.B. die einstige Residenz des mächtigsten Merina Fürsten besichtigen. Auf dem Hügel Ambohimanga  bietet sich Ihnen bei klarem Wetter ein fantastischer Blick auf die Landschaft.

 

13. Tag: Abreise

Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

 

14. Tag: Ankunft in Deutschland

ANFRAGEN

PDF download

 

 

 

 

Fragen Sie hier Ihren individuellen Programmvorschlag für eine Exkursion nach Madagaskar an:

KOSTENLOS ANFRAGEN