Indonesien

Indonesien

Indonesien ist nicht nur der größte Inselstaat der Welt, sondern – gemessen an der Bevölkerungszahl von rund 240 Mio. Menschen – das viertgrößte Land der Welt. Bei einer geographischen Ausdehnung, die vergleichsweise von Schweden bis Sizilien reicht, ist es nicht verwunderlich, dass Indonesien eine multikulturelle Nation ist mit hunderten von unterschiedlichen Kulturen und Religionen und über 700 Sprachen und Dialekten. Von der kulinarischen Vielfalt ganz zu schweigen.

Aufgrund dieses Facettenreichtums bietet Indonesien ein breites Spektrum für Große Exkursionen.

Generell ist es möglich, für jeden Fachbereich ein maßgeschneidertes Angebot zu erstellen, wie beispielsweise für :

Geowissenschaften (Vulkanologie)

Religionswissenschaften / Islamwissenschaften

Tourismus

Indologie

Geschichte der frühen Neuzeit

Agrarwissenschaften

Hydrogeologie

Architektur, Bauingenieurwesen und Stadtplanung (mit Stoppover in Singapur)

u.v.m.

Selbstverständlich können wir von UNIque Reisen auch maßgeschneiderte Programme für andere Fachrichtungen organisieren. Auch der Leistungsumfang ist variabel. Neben den touristischen Leistungen wie Flug, Unterkunft und Beförderung stellen wir Ihnen, falls gewünscht, indonesische Spezialisten für den jeweiligen Fachbereich zur Seite und organisieren ggf. Treffen mit Universitäten oder öffentlichen Institutionen , die den Fachbereich betreffen.

Der fachliche Inhalt der Exkursion liegt in der Hand der Universität und des leitenden Dozenten!

Gerne erstellen wir Ihnen ein individuell passendes Programm, welches auf die Wünsche und Bedürfnisse Ihrer Exkursionsgruppe zugeschnitten ist. Wir würden uns freuen, Sie bei der Planung zu unterstützen!

Damit Sie sich ein Bild von unseren Leistungen machen können, haben wir für die Fachbereiche Tourismus und Geowissenschaften (Vulkanologie) nachstehend detaillierte Programmvorschläge aufgeführt.

Programmvorschlag Indonesien Geowissenschaften

Indonesien ist der größte Inselstaat der Welt, beheimatet die meisten aktiven Vulkane weltweit und ist somit geowissenschaftlich gesehen besonders reizvoll. Insbesondere die Provinz Yogyakarta auf der Insel Java. In Sichtweite der Provinzhauptstadt und Millionenmetropole liegt der Merapi, der mit seinem jüngsten Ausbruch 2010 für Schlagzeilen sorgte.

Die vulkanischen Aktivitäten des Merapi hatten auch Auswirkungen auf die historischen Tempelanlagen wie den Borobudur und den Prambanan, die unter Asche und Lava begraben waren, sowie auf die Millionenmetropole Yogyarakarta.

Mit unseren erfahrenen indonesischen Partnern, die u.a. das VIG (Vulcano International Gathering) mit Geowissenschaftlern aus aller Welt organisiert haben, bieten wir lehrplanorientierte Exkursionen zum „Ring of Fire“ an. Generell gilt, dass nicht nur die geowissenschaftliche Erforschung der Vulkane möglich ist, sondern dass auch „typische“ Sehenswürdigkeiten wie die buddhistische Tempelanlage Borobodur, die aufgrund der Lavaeruption des Merapis begraben wurde, oder das Dieng Plateu fachbezogen betrachtet werden können.

Hierfür können wir Ihnen natürlich unsere Spezialisten sowie spezielles Equipment zur Seite stellen, wenn es erwünscht ist. Gerne organisieren wir auch Leistungen, die über die touristischen Leistungen hinaus gehen, wie beispielsweise:

wissenschaftliche Untersuchungen der Vulkane Merapi, Bromo und Injen mit Spezialisten und Spezialausrüstung

Meeting mit Studenten der UPN University, die den Ruf als beste geowissenschaftliche Fakultät Javas genießt.

Besuch des Merapi Museums mit Vorträgen und Filmaterial über de letzten Ausbruch 2010 

Besuch der Udayana Universität und Treffen mit Studenten und Professoren für Geologie

Erforschen Sie mit UNIque Reisen  den „Ring of Fire„!

 

1.Tag: Abflug ab Deutschland

 

2. Tag: Ankunft in Yogyakarta

Abholung am Flughafen und Begrüßung durch Ihren Reiseleiter, der (falls gewünscht) die Exkursion die ganze Zeit über begleitet und sein Wissen über  sein Land mit Ihnen teilt und zusammen mit der Gruppe die geowissenschaftlichen Stätten erforscht. Nach dem Check In im Hotel in Yogyakarta steht Ihnen der Tag zur Eingewöhnung zur freien Verfügung.

 

3 Tag: Erforschung der Tempelanlage Prambanan

Sie besuchen zunächst die hinduistische Tempelanlage Prambanan. Im Umkreis befinden sich zahlreiche weitere Tempelanlagen, die aufgrund der Ausbrüche des nahegelegenen Vulkans Merpati zum Teil unter einer Asche und Schlammschicht begraben liegen. Ihr Tag endet im Gunung Kidul, einer Region, die durch Karstberge geprägt ist. Aufgrund der Karstuntergrundes versickert das Oberflächenwasser sofort, welches ein großes Problem für die dort lebenden Bauern darstellt. Einige Projekte versuchen hier unterirdische Wasserressourcen zu fordern und nutzbar zu machen. Abends Rückfahrt nach Yogyakarta.

 

4. Tag: Dieng Plateau

Heute unternehmen Sie einen Ganztagesausflug zum Dieng Plateau. Auf ca. 2100 Metern Höhe und rund 10 km² Weite erstreckt sich dieses vulkanisch aktive Hochplateau mit zahlreichen Kratern, Schwefelquellen und Seen. Hier wurden bei archäologischen Ausgrabungen 1856 die ältesten Hindutempel Javas entdeckt. Den ganzen Tag gilt es heute, diese Region geowissenschaftlich zu erforschen.

 

5. Tag: Borobudur

Die buddhistische Tempelanlage Borobudur ist nicht nur größter Sakralbau der buddhistischen Welt nach Angkor Wat, sondern auch eine geowissenschaftliche Besonderheit. Umgeben von den Vulkanen Merapi und Merbabu im Norden und den Sumbing und Sindoro im Nordwesten, waren die Tempel den Naturgewalten ausgeliefert und durch deren Eruptionen von Lava und Asche begraben. Mit Spezialausrüstung erforschen Sie heute die Tempelanlage auf der Suche nach geologischen Überresten. Auch das kleine javanesische Dorf Candirejo, welches Sie im Anschluss besuchen, ist von den Ausbrüchen der Vulkane gezeichnet.

 

6. Tag: UPN Universität

Am heutigen Tag besuchen Sie die UPN Universität, die als die beste Fakultät für Geologie in Java bezeichnet wird. Sie treffen hier Studenten und Professoren des geowissenschaftlichen Lehrstuhls. Der ganze Tag steht Ihnen hier für Vorträge und Diskussionen und fachlichen Austausch mit den indonesischen Kollegen zur Verfügung.

 

7. Tag: Merapi

Der Merapi ist ein Schichtvulkan und einer der jüngsten Vulkane der Insel Java.  Er gilt als einer der aktivsten Vulkane des Landes; dies stellte er bei dem Ausbruch 2010 wieder unter Beweis. Nur rund 35 km nördlich von der Großstadt Yogyakarta gelegen, geht vom Merapi eine besondere Gefahr aus. Sie besuchen heute das Merapi Museum, welches allgemein zur Erforschung des Vulkanismus und speziell des Merapi dient. Unterschiedliche Vorträge und auch Filmmaterial des letzten Ausbruchs werden Ihnen hier von Spezialisten präsentiert.

 

8. Tag: Vulkan Kelud

Mit dem Zug  fahren Sie heute gen Osten nach Kertosono. Weiter geht es in die Bergregion Kelud, zu einem kleinen, aber sehr aktiven Stratovulkan mit einem Kratersee. Zur Entwässerung des Kratersees wurde eigens ein Tunnelsystem installiert. Sie wandern in der Bergregion bis zum Krater.

 

9. Tag: Mount Bromo

Von Ihrem Übernachtungsquartier in Kediri  fahren Sie weiter zum Mount Bromo, den Sie am Nachmittag erreichen. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung.

 

10. Tag: Mount Bromo Erkundung

Der Vulkan Bromo ist eine der bekanntesten touristischen Sehenswürdigkeiten Javas und wissenschaftlich ebenso bemerkenswert. Mit drei weiteren Vulkanen (Mount Kursi, Mount Widodaren und Mount Batok) befindet er sich in der Tengger-Caldera, welche einen Durchmesser von 16 km hat und 110 Meter tief ist. Der Bromo ist der jüngste Kraterkegel in der Sandmeer-Caldera. Seine Gipfelhöhe wird mit rund 2400 Metern angegeben, tatsächlich erhebt sich der Vulkankegel selbst keine 100 m vom Boden der Caldera. Sie sind den ganzen Tag in dieser Region rund um den Bromo unterwegs, um diesen zu erforschen.

 

11. Tag: Bromo und Ijen

Aufgrund der vielfältigen geologischen Stätten rund um den Bromo unternehmen Sie morgens eine weitere Exkursion in diesem Gebiet, bevor es nachmittags weitergeht zum nächsten Vulkan, dem Injen.

 

12. Tag: Injen und Inselwechsel

Der Stratovulkan Injen mit knapp 2400 Metern Höhe beherbergt in seinem Krater einen großen Säuresee und ein Fumarolenfeld, welches Gase mit einer hohen Schwefelkonzentration absondert. Der Schwefel wird in Handarbeit mit spartanischer Ausrüstung von den Minenarbeitern abgebaut und in Körben abtransportiert. Sie haben heute den ganzen Tag, um den Injen zu erforschen. Gegen den späten Nachmittag fahren Sie zum östlichsten Punkt Javas, setzten mit der Fähre nach Bali über und fahren weiter in den Norden der Insel nach Lovina.

 

13. Tag: Lovina

Aufgrund der Nähe zu den nördlichen Vulkanen Balis finden Sie hier an den Stränden den schwarzen Vulkansand. Der heutige Tag steht Ihnen zum Verschnaufen zur freien Verfügung, bevor es am nächsten Tag mit den Vulkanen Balis weitergeht.

 

14. Tag: Hochland

Das zentrale Hochland Balis ist ebenfalls vulkanischen Ursprungs. Auf einer Wanderung in dieser Region erforschen Sie einige der Kraterseen, wie unter anderem den Danau Bratan mit seinem angeschlossenen hinduistischen Tempel. Danach fahren Sie zum Ausgangspunkt für die Erkundung des Mount Batur.

 

15. Tag: Mount Batur

Der Gunung Batur ist ebenfalls ein aktiver Schichtvulkan mit zwei Kratern. In der größeren Calendra bildete sich der Kratersee Danau Batur. Seit 2009 wurden wieder vulkanische Beben verzeichnet, die aber für die Bevölkerung der Region nicht beunruhigend sind. Nachts bzw. morgens steigen Sie mit einer Spezialausrüstung bis hoch zum Kraterrand des aktiven Vulkans, erleben den Sonnenaufgang und erforschen danach die geologischen Gegebenheiten. Ein einheimischer Reiseleiter ist hier obligatorisch. Am Nachmittag fahren Sie gen Süden in die Hauptstadt nach Denpasar und treffen Studenten und Professoren des Lehrstuhls Geologie der Udayana Universität.

 

16. Tag: Abreise

Transfer zum Flughafen und Abreise nach Deutschland

ANFRAGEN

 

 

 

 

Fragen Sie hier Ihren individuellen Programmvorschlag für eine Exkursion nach Indonesien an:

KOSTENLOS ANFRAGEN